skip to content

Tipps vom Tierarzt

Jede Jahreszeit ist Flohzeit!

In der Winterszeit friert es nicht nur den Menschen und seine vierbeinigen Lieblinge. Nein auch allerlei Krabbelgetier möchte in unseren warmen Zimmern überwintern. So auch die Flöhe, die während der warmen Jahreszeit ihre Nachkommen Freien bekommen, ziehen es jetzt vor ihren Fortpflanzungszyklus in unseren vier Wänden zu haben. Wenn man bedenkt, dass jedes Flohweibchen in seinem kurzen Leben bis zu 4000 Eier legt, kann man sich vorstellen, welche Mengen an Flöhen sich dann während des Winters bei ihnen zu Hause entwickeln können. Es kann zu einer wahren Flohpage kommen. Sollten Sie beim Auskämmen ihres Tieres Flöhe oder Flohkot - sieht aus wie Kaffeepulver - im Haarkleid feststellen, ist es an der Zeit Bekämpfungsmaßnamen dagegen zu unternehmen.

 

Es ist Tatsache, dass Tierflöhe auch Menschen stechen können!!

Deshalb empfehle ich Ihnen:

- sorgen Sie dafür, dass sich möglichst wenige Flöhe auf ihrem Tier niederlassen, damit der Fortpflanzungszyklus unterbrochen wird! Denn nur Flöhe, die Blut gesaugt haben, können Eier produzieren!

- Bei Tierärzten gibt es garantiert wirksame Mittel, die Sie auch prophylaktisch auftragen können.

- Vertrauen Sie keinen Fall frei verkäuflichen Flohmitteln aus Zoohandlungen, so wie ätherischen Ölen oder Hausmitteln wie Knoblauch, ihr Tier hat dadurch keinen Schutz!

 

- Denken Sie bitte auch daran ihre Haustiere regelmäẞig zu entwurmen, da Flöhe Zwischenwirt eines Bandwurmes sein können!